News & Events

The Commission is in the process of updating some of the content on this website in light of the withdrawal of the United Kingdom from the European Union. If the site contains content that does not yet reflect the withdrawal of the United Kingdom, it is unintentional and will be addressed.

Österreich's Bauwirtschaft der Zukunft braucht Top-Fachkräfte

Share this Post:
Die EU-Vorgaben zur Senkung des Endenergieverbrauchs von Bestandsgebäuden bis 2020 und für Niedrigstenergie-Gebäudestandards im Neubau bringen für Europas Bauwirtschaft einen großen Bedarf an entsprechend geschultem Personal mit sich: 2,5 Mio. bis 2015, das ist eine Verdoppelung gegenüber heute. Die von der EU Kommission gestartete Initiative „BUILD UP Skills“ soll mit neuen Ausbildungen und Lehrplänen die Qualifikation für Fachkräfte sicherstellen, die für die Bauwirtschaft in Zukunft notwendig sein wird. BUILD UP Skills wird EU-weit in nationalen Projekten realisiert, die Österreichische Energieagentur wurde von der EU Kommission mit der Koordination von BUILD UP Skills Austria beauftragt.

Am 23. Mai 2012 stellte das BUILD UP Skills Austria Projektkonsortium – Österreichische Energieagentur, 17 & 4 Organisationsberatung GmbH. und Landesenergieverein Steiermark – die Aus- und Weiterbildungsinitiative offiziell vor. Dipl.-Ing. Peter Traupmann, Geschäftsführer der Österreichischen Energieagentur: „Der Gebäudebereich ist heute noch einer der großen Energieverbraucher. Die Ziele der EU und auch der österreichischen Energiestrategie werden dazu führen, dass Gebäude in Zukunft nahezu energieautark funktionieren, d.h. die benötigte Energie für Heizung, Klimatisierung, Warmwasser und Licht selbst erzeugen. Dafür brauchen wir Top-Fachkräfte, die von der Dämmung bis zur Haustechnik mit erneuerbaren Energien die Anforderungen auch umsetzen können. Eine neue Chance, im Arbeitsmarkt mit Qualifikation zu punkten.“

Es ist der Gebäudebereich, der mit rund 30 % des Endenergieverbrauchs in Österreich ein wesentliches Potential zur Einsparung von Energie und Reduktion von Treibhausgasen darstellt. Zahlreiche Förderprogramme und Forschungsinitiativen arbeiten daran, durch Gebäudesanierung und neue Anforderungen für den Neubau dieses Potential bestmöglich zu nutzen. Die Größenordnung der dabei für Österreich benötigten Arbeitsplätze liegt bei rund 40.000.

Mit der Initiative BUILD UP Skills setzt die EU-Kommission in allen Mitgliedstaaten einen wichtigen Schritt in Richtung „optimale Ausbildung von Fachkräften in der Bauwirtschaft“. Österreich arbeitet bereits seit November 2011 an der nationalen BUILD UP Skills Roadmap zur Verbesserung der Qualifikation von Facharbeitern im Gebäudebereich. Dieser Strategieprozess führt alle relevanten Vertreter aus den Bereichen Qualifikation, Training und Ausbildung zusammen. In den BUILD UP Skills Austria Arbeitsgruppen sind öffentlicher Dienst, Sozialpartner, Interessenvertretungen und Bildungsinstituten vertreten.